Projekt „Baum für Menschenrechte“

Art. 24 „Recht auf Erholung und Freizeit: Jeder hat das Recht auf Erholung und Freizeit und insbesondere auf eine vernünftige Begrenzung der Arbeitszeit und regelmäßigen bezahlten Urlaub.“

In einer der ersten Sitzungen des Jugendparlamentes 2019 war das Umweltamt zu Gast und hat uns einige tolle Projekte vorgestellt. Darunter war auch das Projekt „Baum für Menschenrechte“. Wir als JuPa haben sofort Gefallen an dem Projekt gefunden und uns entschlossen, auch einen Baum für Menschenrechte zu pflanzen mit einem dazu passenden Kunstwerk.
Menschenrechte sind besonders auch Rechte für Kinder und Jugendliche und wir stehen als Jugendparlament dazu, dass diese Rechte immer wieder ins Bewusstsein gerückt werden müssen. In unserem Alltag vergessen wir das manchmal. Umso schöner finden wir es, dass diese Bäume neben denen ein Kunstwerk steht auf dem das Menschenrecht nachzulesen ist, im öffentlichen Raum stehen und so von allen Menschen jederzeit gesehen werden. Das führt die Menschenrechte immer wieder in Erinnerung.
Uns war besonders wichtig, dass dieses Kunstwerk lebendig ist, angefasst werden kann und die Menschen zum kurzen Verweilen einlädt.

Entwicklung und Geschichte:

  • 13.04.2019: JuPa-Sitzung mit dem Umweltamt als Gast, Vorstellung Projekt „Baum der Menschenrechte“
  • Mai/Juni .2019: AG Menschenrechte wird aus Mitgliedern des JuPa gebildet, um sich mit den Menschenrechten auseinander zu setzen und sich am Ende für ein Menschenrecht für den Baum zu entscheiden
    AG wählt 3 verschiedene Menschenrechte aus, die in der nächsten Sitzung zur Abstimmung gestellt werden
  • 29.06.2019: bei der JuPa-Sitzung wird für das Menschen Art. 24 „Recht auf Erholung und Freizeit: Jeder hat das Recht auf Erholung und Freizeit und insbesondere auf eine vernünftige Begrenzung der Arbeitszeit und regelmäßigen bezahlten Urlaub.“ mehrheitlich abgestimmt.
  • Sommer 2019: gemeinsam wird in mehreren Terminen über den Sommer hinweg mit Moni Blum aus der JUKUZ-Werkstatt und dem Steinmetz Till Pape daran gefeilt, wie das Kunstwerk aussehen soll und wie es umgesetzt werden kann; Das JuPa trifft sich in mehreren Terminen in der JUKUZ Werkstatt zum Erstellen der getöpferten Fliesen 🡪 alle Fliesen zeigen ganz individuelle Motive, die die JuPa-Mitglieder mit diesem Menschenrecht verbinden
  • Frühjahr/Sommer 2020: nach Fertigstellung der einzelnen Fliesen durch die JuPa Mitglieder produziert der Steinmetz das Kunstwerk, in welches die Fließen eingesetzt werden
  • 31.10.2020: offizielle Einweihung des Baumes für Menschenrechte & Kunstwerk im Park Schöntal (Rechts neben der Freiluftbühne) mit dem Oberbürgermeister, dem Gartenamt, dem Umweltamt, dem Steinmetz und einigen JuPa Mitgliedern
Alle Aschaffenburger*innen sind immer dazu aufgefordert, stehen zu bleiben, das Kunstwerk anzuschauen, zu bewegen und sich Gedanken zu den Menschenrechten zu machen! Das JuPa bedankt sich bei allen, die das Projekt bis zum Ende so toll unterstützt haben.

Kontakt

Meldet Euch sehr gerne jederzeit bei uns, wenn Ihr Fragen habt!